Bauen. W ohnen. Leben.
< Zurück
Helle Lounge-Möbel vor Poolpanorama

Messe-Neuheiten aus Mailand für den Gartenbereich

Wer Möbel und Design liebt, sollte sich den „SALONE INTERNAZIONALE DEL MOBILE“ in Milano nicht entgehen lassen: Mit über 2500 Ausstellern und rund einer halben Million Besuchern gilt die Mailänder Möbelmesse als größte und wichtigste Möbelmesse weltweit. Bei meist schönem warmem Wetter sind nicht nur die namhaftesten Möbelproduzenten Europas mit atemberaubenden Präsentationen in den verschiedenen Messehallen zu sehen. Gleichzeitig finden in der Stadt tagsüber und abends auch Design-Events aller Art statt – die sogenannten „Fuorisalone“. Ganz Mailand atmet in dieser Woche Möbeldesign. Hier die wichtigsten Trends im Bereich OUTDOOR-Möbel und -Accessoires, die 2019 zu entdecken waren. 

Individualität der Wohnräume außen

Die meisten Gartenmöbel namhafter Hersteller kann man heute genauso gut drinnen wie draußen aufstellen, so raffiniert ist das Design, so gepflegt und durchdacht die Details. Der Trend, den wir auch in den Wohnräumen finden, ein Lounge-Sofa mit unterschiedlichen Sesseln und kleinen trag-baren Beistelltischchen zu kombinieren, setzt sich auch im Outdoorbereich fort.

Überraschend ist auch, wie die Teppiche aus Kunststoffgeweben so edel verzwirnt und gewebt sind, dass man meinen könnte, es würde sich um einen hochwertigen Naturfaserteppich handeln – dabei ist alles absolut wasserfest. Viele Sofas wie das neue Outdoor-Sofa SENJA von der belgischen High-End Marke Tribu gestalten sich komplett individuell – es gibt nicht nur 2 oder 3 Standardmodule wie bei früheren Gartenecken, sondern das Sofa wird individuell aus circa 100 möglichen Modulen zusammengesetzt, so dass der individuellen Gestaltung mit unterschiedlichen Sitzkissen, Tiefen, zwischen-liegenden Tischen und unterschiedlichen Armlehnen keine Grenzen gesetzt sind. Auch hier wirken die synthetischen Outdoor-Stoffe weich und sind in der Webart Leinen stark nachempfunden.

Bei den Materialien sind synthetisches Geflecht und Keramikoberflächen schon fast ein alter Hut. Heute ist es quasi Standard, dass mit Stoff bezogene Sofas das ganze Jahr über als Outdoor-Sofas draußen bleiben können. Das Gleiche gilt für Polsterstühle, wobei es dennoch empfehlenswert ist, sein Sofa vor Grünspan, Verschmutzung und Tieren mit einer wasserdichten Hülle zu schützen – vor allem, wenn man es länger nicht benutzt. Der Quick Dry Foam erlaubt uns aber, auch schon kurz nach einem Regenguss wieder auf einem trockenen Sofa zu sitzen. 

Aber die Individualität macht nicht beim Sofa halt – Kettal beispielsweise ist ja sehr bekannt für seine Gartenpavillons, die farblich, räumlich und von den Oberflächen und Wandbekleidungen her wie kleine Häuser gestaltet werden, egal, ob es sich nun „nur“ um eine Pergola für den Gartentisch handelt, ein Poolhouse oder ein zweites Büro im Garten. Kettal Pavillons sind kleine architektonische Meisterstücke.

Organische Formen

Wie schon bei den Möbeln im Innenbereich im wiederkehrenden Stil der 60ger Jahre setzen sich nun auch bei den Outdoor-Möbeln mehr und mehr im organische Formen, Rundungen und raffinierte Details durch.

Ebenfalls im Trend liegen kleine zierliche Möbel, die sehr hochwertig und leicht sind und den Bedürfnissen schöner Gestaltung auf kleinem Raum entgegenkommen. Hier hat der Nutzer auch wie bei den kleinen Tischen den Vorteil, dass er alles individuell nach Tageslaune und Wettersituation immer mal wieder umstellen kann. Von organischen Formen in unendlichen Variationen und von Erdtönen bis hin zu leuchtenden Farben kommen die Outdoor-Möbel wohl so vielseitig wie nie daher.

Farben

Fast verwunderlich für unsere regnerisches Klima gestaltet sich momentan die Farbenvielfalt bei den Outdoor-Designern: Neben den luxuriösen edlen Natur-tönen wie bei Tribu erobern auch inzwischen kräftige Farben aus Rot-, Blau- und Grüntönen nicht nur die Stoffe, sondern auch Aluminium und gewebte Kordeln. Die Taue aus Propylen mit Ihren unterschiedlichen Macharten sind ja aktuell bei den meisten Designern zu finden, aber hier war Kettal einer der Allerersten, der dieses interessante Material zu den Outdoor-Stühlen gebracht hat. Konsequenterweise ist es auch wieder Kettal, der die „Ropes“ in unterschiedlichsten Farben anbietet – passend zur seiner Farbpalette mit Aluminium. Bunte Farben finden wir aktuell auch in den neuen Kollektionen der Italiener wie Flexform oder B&B.

Generell ist Blau eine besondere Trendfarbe in 2019.  Bei den Holzmöbeln in Teak ist schwarz auf dem Vormarsch: Die Entwicklung besonders hochwertiger Öl-Applikationen und Beizen erlaubt jetzt auch die Anwendung dieses edlen empfindlichen Holz-Farbtones auf Outdoor-Tischen.

Autorin:

Caroline Rom – Architektin und Inhaberin Villa Romana

Gartentisch und -stühle Lounge-Möbel für den Garten Wintergarten-Ansicht